Weihnachtsbrief 2019

Liebe Mitglieder, Spenderinnen/Spender und Tierfreundinnen/Tierfreunde,

es ist noch ein wenig früh, aber wie in jedem Jahr rennt die Zeit gerade in den letzten beiden Monaten des Jahres.

Weihnachtsmarkt 2019

Da wir aber die Gelegenheit nicht versäumen möchten, Sie frühzeitig auf unseren Stand auf dem Weihnachtsmarkt Moers aufmerksam zu machen, merken Sie sich bitte jetzt schon folgenden Termin. Wir würden uns nämlich sehr freuen, Sie dann auf einen Glühwein oder eine Waffel an unserem Stand zu sehen und uns dabei ein wenig über die Aktivitäten unseres Vereins in diesem Jahr auszutauschen.

Wichtiger Termin

Unser Tierschutzverein Kamp-Lintfort e. V. ist am

Donnerstag, 05.12.2019 von 11 bis 20 Uhr und Freitag, 06.12.2019, 11 bis 22 Uhr,

von der Haagstraße aus kommend, in Höhe des ehemaligen Landratsamtes und gegenüber einem Kinderkarussell

auf dem Weihnachtsmarkt in Moers, Kastellplatz, mit Stand Nummer 19

vertreten (den Lageplan finden Sie auf unserer Homepage).

Auch dieses Mal werden wir wieder Menschenplätzchen, Hunde- und Katzenkekse, leckere Marmeladen, Christstollen, Likörchen und andere „Kostbarkeiten“ zum Verkauf anbieten. Für jede weitere Idee sind wir dankbar. Unsere Waffeln und der Glühwein finden hoffentlich ebenfalls wieder regen Absatz. Alle, die Zeit und Lust haben, uns beim Backen, Basteln oder beim Standdienst zu unterstützen, sind herzlich willkommen und melden sich bitte so bald wie möglich bei Angelika Jäger unter 02841 32832 oder 0172 6622982.

Elend der „Streunerkatzen“

Das Jahr neigt sich also dem Ende zu. Für die Menschen der Beginn einer besinnlichen Adventszeit mit gemütlichen Abenden im warmen Zuhause. Für die Katzen draußen auf der Straße beginnt die härteste Zeit des Jahres. Kälte und Hunger bestimmen dann ihr Leben auf der Straße. Wir bieten regelmäßig Futter an unseren Futterstellen für unsere Streunerchen an. Daher unsere Bitte an Sie: Sollten Sie Futter haben, das ihre Katze nicht mehr mag, oder sollten Sie Futter für unsere Streuner spenden wollen, kommen Sie bitte am 05. oder 06.12.2019 an unseren Stand und bringen es uns. Sollten Sie nicht mobil sein, holen wir die Futterspende auch gerne ab.

Zu gerne würden wir unseren Streunerchen winterfeste Boxen zur Verfügung stellen, die ihnen ein wenig Schutz vor Schnee und Kälte bieten könnten. Wenn Sie handwerklich geschickt sind und helfen möchten, dann melden Sie sich bitte bei uns. Auch über eine Spende für die Anschaffung des benötigten Materials würden wir uns freuen. Unsere bisherigen provisorischen Abdeckungen der Futterstellen sind den Herbststürmen zum Opfer gefallen.

Kastrationszuschuss LANUV NRW

Unser oberstes Ziel, das Kastrieren von freilebenden Katzen, konnte auch in diesem Jahr erfolgreich weiterverfolgt werden. Nicht nur der Zuschuss über das Förderprogramm für Katzenkastrationen des Landes NRW, der allerdings erst ab dem 08.07.2019 wirksam wurde, sondern auch Spenden unserer Mitglieder und Spenderinnen/Spender ermöglichten es unserem Verein, wahrscheinlich auch in diesem Jahr wieder um die 200 Katzen kastrieren zu lassen. Unsere ehrenamtlichen Helferinnen/Helfer kümmerten sich aber nicht nur um das Einfangen von zu kastrierenden und kranken Katzen, sondern auch um, es ist fast nicht zu glauben, 52 „eingesammelte“ Kitten, die ohne menschliche Hilfe keine Chance zum Überleben gehabt hätten. 37 von ihnen wurden ohne Mama gefunden, 3 waren noch Flaschenkinder und 12 gebaren Katzenmütter in unseren Pflegestellen. Das bedeutete Tag- und Nachtdienste für unsere Ehrenamtlichen. Irgendwann waren diese am Ende ihrer Kräfte.

Presseaufruf „Helfende Hände“

Unser Hilferuf nach Unterstützung hatte Erfolg. Die örtlichen Zeitungen veröffentlichten unseren Artikel umgehend. Es meldeten sich Tierfreunde, die bereit sind, uns bei Fahrten zum Tierarzt und beim Aufpäppeln von hilflosen Katzenbabys zu unterstützen. Auch Ausschlafplätze nach Operationen werden zur Verfügung gestellt sowie Pflegeplätze für alte und kranke Tiere. Wir hoffen, dass diese Kontakte zu einer langen und guten Zusammenarbeit führen werden.

Besonders hat uns gefreut, dass zwei alte Katzen in ein neues Zuhause einziehen durften. Dieses seltene Glück hatten kürzlich Klärchen (18 Jahre alt) und Wilu (etwa 16 Jahre) alt. Jahrelang hatten sie ein schönes umsorgtes Zuhause, und dann erkrankten ihre Dosenöffner und mussten ins Pflegeheim. Eine Übernahme im Familienkreis war nicht möglich. Es fanden sich für beide Katzendamen liebevolle Menschen, bei denen sie nun ihren Lebensabend verbringen dürfen. Das sind die Momente, die uns beweisen, dass wir so und nicht anders weitermachen müssen.

 

Katzenschutzverordnung Kreis Wesel

Seit dem 1. November 2019 ist nun die Katzenschutzverordnung des Landkreises Wesel endlich in Kraft getreten (siehe Homepage www.tierschutzverein-kamp-lintfort.de). Sie schreibt die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für alle Streunerkatzen, aber auch die der Freigänger-Kätzinnen und -Kater in Privatbesitz vor. Wir können nur hoffen, dass die Verordnung Wirkung zeigen wird, zumal das Nichtbeachten der Kastrations- und Kennzeichnungspflicht mit Bußgeld bewehrt ist.

 

Katzenausschlaf- und -quarantänebox

Ende Mai 2019 erreichte uns vom Landestierschutzverband Nordrhein-Westfalen e. V. (LTV NRW) die Ausschreibung für ein Förder-Projekt. Es wird von der Düsseldorfer Brigitte-und-Dr.-Konstanze-Wegener-Stiftung mit einem Zuschuss von etwa 5.000 Euro unterstützt. Fristgerecht reichte unser Vorstand im Juni 2019 einen Förderantrag mit ausführlicher Projektbeschreibung und Kostenvoranschlag ein. Im Juli 2019 erhielten wir ein Schreiben unseres LTV NRW mit der Nachricht, dass unser Projektantrag als besonders förderwürdig angesehen worden sei und die Brigitte-und-Dr.-Konstanze-Wegener-Stiftung sich entschieden hätte, unser Projekt finanziell zu fördern.

Natürlich war unsere Freude riesengroß. Sofort wurde zur Tat geschritten und der Auftrag über die Fertigung von Katzenausschlaf- und -versorgungsboxen (Katzenbox) an die Firma Dog´s Happiness vergeben. Sie erstellte ein „tierfreundliches“ Angebot und lieferte termingerecht frei Nutzerstellen.

Inzwischen konnten neun von zehn Boxen übergeben werden. Die letzte Katzenausschlaf- und -quarantänebox vielleicht für Sie?

 

Herbsttagung Landestierschutzverband NRW e. V.

Unser Tierschutzverein Kamp-Lintfort e. V. nahm am Samstag, 16.11.2019, an der Herbsttagung des Landestierschutzverband NRW e. V. (LTV NRW) in Nottuln (Kreis Coesfeld) teil. Umweltministerin Ursula Heinen-Esser referierte über „Tierschutz in NRW“. Ihr schlossen sich Berichte des LTV-Präsidenten, Peer Fiesel, und des Präsidenten des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, an. Dr. Simone Horstmann sowie Prof. Dr. Thomas Bauer referierten über „Tierschutz im Christentum und im Islam“.

Harald Lück (re) und Norma Puchstein (li) bei der Übergabe des Dankschreibens zur Förderung für die „Katzenausschlaf- und -quarantäneboxen“ an den Finanzvorstand des LTV NRW, Bodo Nöckel (Mitte). Norma Puchstein (re) und Harald Lück (li) nach der Herbsttagung mit Peer Fiesel (Präsident LTV NRW 2. v. li.) und Dr. Ralf Unna (Vizepräsident LTV NRW 2. v. re.) Erinnerungsfoto mit Thomas Schröder (Präsident Deutscher Tierschutzbund 2. v. re.) und Tierärztin Judith Schönenstein (re.), Norma Puchstein (2. v. li.) sowie Harald Lück (li)

Die Teilnahme an den teilweise zweitägigen landes- oder bundesweiten Tagungen des Deutschen Tierschutzbundes e. V. oder des Landestierschutzverbandes Nordrhein-Westfalen sind zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch wichtig, auch um Verbindungen zu anderen Tierschutzvereinen zu finden, zu halten und zu pflegen. Die Kosten für Fahrt-, Unterbringung, Speisen und Getränke werden von unseren ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern (Delegierte) getragen, so dass unserem Verein kein finanzieller Nachteil entsteht.

DANKE

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Mitgliedern, Spenderinnen/Spendern und ehrenamtlichen Helferinnen/Helfern für die treue Unterstützung. Ohne Ihre Arbeit und finanzielle Unterstützung wäre es nicht möglich, diese Aufgaben zu erfüllen.

Die Vorstandsmitglieder des Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. wünschen Ihnen und Ihren Familien schon jetzt eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020.

Wir hoffen auf eine weitere gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen

im Namen des Vorstandes

gez.: Angelika Jäger

Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. | Geschäftsstelle Peter-Vischer-Straße 7 | 47447 Moers
Vorsitzender: Harald Lück | 2. Vorsitzende: Norma Puchstein | Schriftführerin: Angelika Jäger
AG Kleve Vereinsregister-Nummer 2129 | Finanzamt Moers Steuer-Nummer 119/5740/9899
Sparkasse Duisburg | IBAN: DE04 3505 0000 0760 1244 79 | BIC: DUISDE33XXX – Spenden sind steuerlich absetzbar


Weihnachtsbrief 2018

 

wünscht Ihnen Ihr
Tierschutzverein Kamp-Lintfort
und Umgebung e. V.

22. November 2018

Liebe Mitglieder, Spenderinnen, Spender, Tierfreundinnen und Tierfreunde,

es ist noch ein wenig früh, aber wie in jedem Jahr rennt die Zeit gerade in den letzten beiden Monaten des Jahres. Weil wir aber die Gelegenheit nicht versäumen möchten, Sie frühzeitig auf unseren Stand auf dem Weihnachtsmarkt Moers aufmerksam zu machen, merken Sie sich bitte jetzt schon einmal folgenden Termin vor. Wir würden uns nämlich sehr freuen, Sie dann auf einen Glühwein oder eine Waffel an unserem Stand zu sehen und uns dabei ein wenig über die Aktivitäten unseres Tierschutzvereins in diesem Jahr auszutauschen.

Wichtiger Termin

Der Tierschutzverein Kamp-Lintfort ist am

Mittwoch, den 5. und Donnerstag, den 6. Dezember 2018, 11 bis 20 Uhr,

wo? auf dem Weihnachtsmarkt in Moers, Kastellplatz, Stand Nummer 19

von der Haagstraße aus kommend, in Höhe des ehemaligen

Landratsamtes und gegenüber einem Kinderkarussell

(den Lageplan finden Sie auf unserer Homepage)

Auch dieses Mal werden wir wieder Menschenplätzchen, Hunde- und Katzenkekse, leckere Marmeladen, schöne Kerzen, Likörchen und andere „Kostbarkeiten“ zum Verkauf anbieten. Für jede weitere Idee sind wir dankbar. Unsere Waffeln und der Glühwein finden hoffentlich ebenfalls wieder regen Absatz. Alle, die Zeit und Lust haben, uns beim Backen, Basteln oder beim Standdienst zu unterstützen, sind herzlich willkommen und melden sich bitte so bald wie möglich bei Angelika Jäger unter 02841 32832 oder 0172 6622982.

Unser oberstes Ziel, das Kastrieren von freilebenden Katzen, konnte auch in diesem Jahr erfolgreich weiterverfolgt werden. Im Rahmen des Förderprogramms für Katzenkastrationen des Landes NRW bewarben wir uns beim Landesamt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz NRW wieder um einen Zuschuss, der dem Tierschutzverein Kamp-Lintfort auch gewährt wurde. Die mit uns seit langem zusammenarbeitenden Tierschutzgruppen begannen natürlich umgehend mit der Arbeit. Bisher liegen uns Tierarztrechnungen für Kastrationen für 128 Katzen vor, und das ist noch lange nicht alles.

Eine Kastrationsverordnung ist daher dringend erforderlich, denn es ist ja nicht nur unser Verein, der am Niederrhein diesbezüglich aktiv ist. Aber ein erster Schritt in die richtige Richtung ist gemacht. Herr Dr. Dicke, Leiter Veterinäramt Wesel, lud zahlreiche Tierschutzvereine und auch die Tierheime zu einem Treffen am 29.10.2018 ein und bat um vorherige Aufarbeitung der Kastrationszahlen für die Jahre 2016, 2017 und 2018. Harald Lück vertrat unseren Tierschutzverein Kamp-Lintfort bei der Veranstaltung. Man wird sehen, wie es weitergeht, wir sind optimistisch.

Eine große finanzielle Unterstützung für die Durchführung unserer Ziele erhielten wir durch den Einsatz des Bürgermeisters von Kamp-Lintfort, Herrn Professor Dr. Christoph Landscheidt. Unser Vereinsmitglied, Frau Angelika Kaiser, Angestellte beim dm-Drogeriemarkt in Kamp-Lintfort, kam auf die Idee, Herrn Professor Dr. Landscheidt anzusprechen, ob er bereit wäre, eine halbe Stunde zugunsten des Tierschutzvereins Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. im dm-Drogeriemarkt Kamp-Lintfort das Kassieren zu übernehmen. Zu unserer großen Freude erklärte er sich einverstanden.

Eine umfangreiche Werbeaktion des dm-Drogeriemarktes und die Veröffentlichungen der örtlichen Presse führten zu einer großen Reaktion bei den Kamp-Lintforter Tierfreunden unter den Kunden. Das Ergebnis belief sich auf den stolzen Betrag von 860 Euro, und diese Summe wurde vom dm-Drogeriemarkt noch auf 1.000 Euro aufgestockt. Außerdem war es uns noch möglich, einen Infostand vor dem dm-Drogeriemarkt in der Fußgängerzone einzurichten. Es kamen darüber sehr gute Gespräche mit den Kunden zustande, die es uns ermöglichten, über unsere Arbeit und Aufgaben zu berichten und somit auf unsere Ziele und bisherigen Erfolge in Bezug auf Kastrationen und Unterstützung für nicht so gutbetuchte Tierhalterinnen und -halter aufmerksam zu machen. Die Spenden für unsere angebotenen Waffeln und Muffins beliefen sich auf weitere 176 Euro.
Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals bei allen Beteiligten sehr herzlich.

Nur so ist es uns möglich, auch unsere weitere Aufgabe, die Rettung hilfloser Katzenkinder, auszubauen. Stellvertretend für alle in diesem Jahr aufgenommenen Kitten steht das Schicksal mit gutem Ausgang der beiden Geschwister Tom und Jerry, deren Geschichte wir gerne hier erzählen.

Ein Hobbygärtner entdeckte die beiden in einer Gartenanlage. Ihre Mutter und ein weiteres kleines Katerchen lagen tot neben ihnen. Ein trauriges Bild. Vermutlich war die Katzenmutter angefahren worden und hatte noch versucht, einen sicheren Unterschlupf für sich und ihre Kleinen zu finden. Schrebergärten sind eine beliebte Bleibe, und manchmal gibt es dort auch noch Menschen, die Streunerchen füttern.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen unseres Tierschutzvereins Kamp-Lintfort e. V. handelten sofort. Die beiden überlebenden Katzenkinder wurden abgeholt, zum Tierarzt gebracht und medizinisch versorgt. Dann wurden sie liebevoll rund um die Uhr aufgepäppelt. Gerade mal 212 und 292 g wogen sie, d. h. alle zwei Stunden füttern, Bäuchlein massieren wegen der Verdauung und viele liebevolle Streicheleinheiten. Tom und Jerry entwickelten sich gut, aber über den Berg waren sie noch nicht. Selbst bei bester Betreuung, ihnen fehlten die Abwehrstoffe, die sie über die Muttermilch mitbekommen hätten. Aber es kam zum Happy End. Als sie kräftig genug waren, konnten sie in ein schönes Zuhause entlassen werden.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen Mitgliedern, ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, Spenderinnen und Spendern für die treue und tatkräftige Unterstützung, ohne die die erfolgreiche Arbeit unseres Tierschutzvereins nicht möglich wäre.

Der Vorstand des Tierschutzverein Kamp-Lintfort e. V. wünscht Ihnen und Ihren Familien schon jetzt eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019.

Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit,

mit freundlichen Grüßen

im Namen des Vorstandes

Angelika Jäger

Schriftführerin

PDF zum Download