Schluss mit dem Katzenelend und Katzenjammer – gemeinsam gegen das Katzenleid

ist das Motto unseres Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. 

Seit 1984 ist unser Hauptbestreben die Kastration freilebender Katzen.

Infos zum Verein


04.01.2021

Auf ein Neues 2.0

Das Jahr 21 ist Geschichte – es war das Jahr 2 der Katzenschutzverordnung!  Es hat sich – wie nicht anders erwartet – gezeigt, dass  eine Verordnung weder zügig greift, noch sich dadurch etwas in den Köpfen mancher Menschen ändert 🙁 Wir versuchen weiter zu überzeugen und setzen auf die Zeit …
Unsere Aktiven waren wieder unermüdlich in Sachen Katzen  unterwegs – kaum eine Pause:
Neben mehreren  „Baustellen“ mit Katzenpopulationen in  Gärten u.ä. und  auf Firmengeländen  beschäftigte unsere Katzensicherer die Kampagne „Marxloh“ längere Zeit. Ohne die Unterstützung  der Medien (Presse und Fernsehen) und dem Verein Tierhilfe mit Herz  hätten wir nicht so viel erreicht.
So waren es dann doch  wieder mehr als  300 Katzen, die gesichert, gecheckt, kastriert und  zurückgebracht wurden und etliche Kitten und Jungkatzen, die in Pflegestellen auf ein schöneres Leben vorbereitet wurden.
Nicht immer konnten wir helfen, bei manchen Katzen kam jede Hilfe zu spät. Gezeichnet vom harten Streunerleben waren sie so krank, ihnen konnten wir nur noch mehr Leid ersparen.
An unseren Futterstellen betreuen wir wie schon in den Jahren vorher etwa 250 heimatlose Katzen durch regelmäßige Fütterung und – wo möglich – mit „Winter“-Boxen.
Immer noch macht uns Corona zu schaffen, die zusätzlichen Einnahmen durch Trödelmärkte fielen zwar weg. ABER der Weihnachtmarkt fand statt und wir durften Unterstützung von privaten Tierfreunden, dem Fressnapf und der Karin-von-Grumme-Stiftung erfahren   – so dass keine Katze hungern muss(te) oder nicht medizinisch versorgt werden konnte.

Also nochmals Danke an alle Tierfreunde, die uns unterstützt haben und auf ein neues Jahr mit Ihnen und den Katzen!
Wir hoffen, dass dies ein gutes Jahr wird.

Schauen Sie nicht weg, wenn Sie Tierleid sehen – handeln ist dann das Gebot der Stunde.

Ps: Abschied von einer langjährigen Mitstreiterin
Nach mehr als 50 Jahren Tierschutzarbeit verabschiedet sich Frau Hegmann von der Katzenhilfe Issum aus Alters- und gesundheitlichen Gründen in den wohlverdienten Ruhestand.
Die private Tierschutzgruppe hat sich aufgelöst. Damit den Not leidenden Katzen trotzdem geholfen wird, wenden Sie sich bitte an uns. Wir  kennen Tierschützer, die in Notsituationen weiterhelfen und auch Adressen von privaten Pflegestellen.
Die Katzenhilfe bedankt sich noch mal bei Ihnen für das Vertrauen und für die Unterstützung.
Unser Dank gilt unsere langjährigen Tierfreundin und „Chefin“ der Katzenhilfe Issum und Umgebung – aber auch ihren Mitstreiterinnen – , die sich über viele Jahrzehnte aufopferungsvoll um Streuner-Katzen und ihren Nachwuchs gekümmert hat/haben.
Hier eine kleine Erinnerung an Doris Hegmann aus dem Jahr 2013:
Ein Besuch bei der Katzenhilfe Issum
  von Miyuki Tiervideos mit Herz


23.12.2021&31.12.2021

 

Frohe Weihnachten und ein Gutes Neues Jahr

Wir wünschen allen unseren Mitglieder*Innen,  Spender*Innen, Tierfreund*Innen,  – nicht zu vergessen – unseren  Aktiven ein entspanntes, fröhliches Weihnachtsfest. Im Zeichen der Zeit sagen wir: Bleiben Sie gesund!
Wir blicken auf ein arbeitsreiches Jahr mit Höhen und Tiefen zurück, unsere Arbeit war nur möglich mit Ihnen/Euch. Deshalb  möchten noch mal Danke sagen für Ihre Spenden, Ihre Unterstützung, Ihr Mitgefühl.  Ganz besonders danken wir unseren aktiven Ehrenamtler*Innen  für ihren unermüdlichen, aufopfernden  Einsatz für unsere Schützlinge.

Wir können nicht die ganze Welt retten,
aber die Welt der einen oder anderen Katze!

Hier: Robby, Findelkind 21,
sein 1. Weihnachtsfest in einem liebevollen Zuhause

 


04.12.2021

In eigener Sache

Liebe Tierfreunde,
in unserem in mehreren Tages- und Wochenzeitungen erschienenen Presseartikel berichteten wir über die von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin unseres Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. betreute Kätzin ROSI.
Nach der Veröffentlichung dieses Presseberichtes wurde uns angeboten, eine auf Augenkrankheiten spezialisierte Tierärztin zu konsultieren. Sie diagnostizierte bei Kätzin ROSI, dass die vorliegende Augenkrankheit ein chronisches Zeichen einer massiven Katzenschnupfeninfektion (felines Herpesvirus) darstellt und inoperabel, in der Regel aber auch reizlos für sie sei.
Sie haben uns für eine eventuelle Augenoperation gespendet, die nun nicht mehr durchgeführt wird. Allerdings sind lebenslang für Kätzin ROSI Medikamente erforderlich. Falls Sie wegen dieser Diagnose und der nunmehr abgesagten Augenoperation Ihre zweckgebundene Spende erstattet haben möchten, schreiben Sie uns bitte per E-Mail an tsv-kamp-lintfort@t-online.de und geben Ihre IBAN an. Wir erstatten das Geld zurück.
Sollten wir nichts von Ihnen hören, hoffen wir davon ausgehen zu dürfen, Ihre Spende für die weitere medikamentöse Behandlung der Kätzin ROSI einsetzen zu dürfen, oder auch anderen erkrankten Schützlingen damit helfen zu können.
Inzwischen hat ROSI auch einen Katzenkumpel mit Namen Blacky gefunden, an dem sie sich orientiert. Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Nun suchen wir ein verantwortungsbewusstes Zuhause auf Lebenszeit für die Beiden, denn trennen wollen wir sie auf keinen Fall wieder.

Unter Tiervermittlung finden Sie weitere Einzelheiten.

Für Ihr Interesse an unserer Tierschutzarbeit danken wir sehr herzlich.


28.11.2021

TSV -Stand auf dem Moerser Weihnachtsmarkt

Geschafft!
Es waren wieder 2 anstrengende, aber auch sehr schöne Tage auf dem Moerser Weihnachtsmarkt.
Obwohl Corona die Besucherzahlen begrenzte, und Petrus uns mit ausgiebig Regen bedachte, ließen sich unsere treuen Tierfreunde nicht davon abhalten unseren Stand zu besuchen. Eifrig wurde von unserem vielfältigen Angebot Gebrauch gemacht, das fleißige Hände wieder einmal vorbereitet hatten. Auch konnten wir nette Gespräche führen und haben bei der Gelegenheit auch ein paar unserer Spender persönlich kennenlernen können. Wir schlossen Wetten ab, wieviel dieses Mal wohl für unsere Schützlinge zusammengekommen war. Und obwohl wir am Freitag erst um 23.30 Uhr zu Hause waren, wurden zumindest noch die Scheine gezählt. Es war mehr als wir zu hoffen gewagt hatten, ein schönes Polster für hungrige Streunerkatzen während des kommenden Winters.

22.11.2021

„Kleiner“ Weihnachtsmarkt 2.0

Zum 2. Mal erhielten wir Unterstützung!
Am Samstag, den 20.11.2021, war der kleine Weihnachtsmarkt von Ferdinand Kaufmann in Angermund. Auch wenn die Besucheranzahl auf dem Markt Corona bedingt nicht so hoch war wie 2020, hat  der Verkauf unserer selbstgebackenen Kekse für Hunde- und Menschen stolze 425,15 Euro eingebracht.  Das ist doch ein toller Erfolg!

Danke dafür an unseren lieben Tierfreund Herrn Kaufmann von Ferdinand’s Marmelade.

 

 


07.11.2021

Immer mehr Igel brauchen Hilfe !!!

Nicht nur die auf der Straße geborenen Katzenkinder auch viele kleine Igelkinder  brauchen im Herbst menschliche Unterstützung.
Oft sind diese Tiere untergewichtig oder/und krank – sie hätten ohne Hilfe keine Chance.

Frau Bianca K. kümmert sich seit vielen Jahren liebevoll und kompetent und die kleinen Stachelritter.
Lesen Sie bei Interesse mehr unter: Auch Igel brauchen Hilfe
Wer Frau K.‘s aufwändige, ehrenamtliche Arbeit mit  Geld-, Sach- oder Zeit-Spenden unterstützen möchte, darf sich gerne bei ihr melden: 0172-2409737
Ps: Viel Igel-Leid würde verhindert, viel Aufwand und Mühen der Pflegestellen überflüssig, wenn mehr Menschen sich Igel freundlicher verhielten: Verzichten auf nachts laufende Mähroboter,   auf unüberwindbare Einfriedungen und Steingärten. Stattdessen Laub aufschichten und bienenfreundliche Pflanzen anpflanzen. Dann wäre dem Igel als Insektenfresser sehr geholfen.

Wenn diese Drei  eine Chance haben sollen, dann nur mit viel Liebe und Pflege.
Denn Bärchen, Alfi und Wendy sind keine 100 g schwer.

 

 


4.11.2021

Katzenbabies brauchten dringend Hilfe

Auch in diesem Jahr wurden vom Tierschutzverein Kamp-Lintfort wieder zahlreiche verwaiste hilflose Katzenbabys gefunden. Diese Kleinen haben ohne menschliche Hilfe keine Chance, sie sind krank und hungrig. Ihre Mütter sind oft selbst noch sehr jung und völlig überfordert. Bei der Nahrungsbeschaffung fallen sie häufig dem Verkehr oder anderen Widrigkeiten zum Opfer. Diese kleinen hilflosen Wesen schreien verzweifelt nach ihren Müttern. Ihre Vorgeschichte kann man nur erahnen …

Mehr dazu: Tierschutzarbeit 

 


11.10.2021

Das Elend vor unserer Haustür

Streunerkatzen haben keine Lobby,
denn auch Katzen sind ein „Wegwerfartikel“ unserer Gesellschaft. Sie werden zurück gelassen, ausgesetzt, …
Streunerkatzen leben im Elend, sie sind hungrig, oft krank oder verletzt. Ihnen zu helfen wird immer schwieriger.
Auf dem Land, in Schrebergärten, in den „Industrieparks“ und in manchen Stadtteilen leben sie und vermehren sich unbegrenzt.
Auch wenn viele Kitten krank sind oder sterben – die Überlebenden sorgen dafür, dass die Population wächst.
Um das Problem in den Griff zu kriegen, sind unsere Politiker gefragt!
Zum einen brauchen wir Katzenschutzverordnungen, die auch durchgesetzt werden,  zum anderen brauchen Tierschutzvereine finanzielle Unterstützung für Kastrationen und medizinische Versorgung von Streunerkatzen.
Wir hoffen, dass durch die Kampagne „Streunerkatzen in Marxloh“ ein wenig das Problem ins Bewußtsein der Menschen gerückt wurde.
Bei Interesse noch mal nachzulesen unter „Kampagne Streunerkatzen“

 

Sie möchten noch etwas mehr von unserer Arbeit aus den Jahr 20/21 sehen? Dann lesen Sie hier: Erinnerungen


Unser Vorstand

Am Freitag, dem 10.09.2021 fand die Jahreshauptversammlung 2020 statt, die wegen Corona ausfallen musste.
Das ist seitdem unser amtierende Vorstand:
Vorstand (von links nach rechts):
Harald Lück (1. Vorsitzender), Angelika Jäger (Schriftführerin), Tom Perkowski (2. Vorsitzender)

Herr Harald Lück und Frau Angelika Jäger wurden wiedergewählt.  Herr Thomas Perkowski, der den 2. Vorsitz schon  kommissarisch übernommen hatte, wurde auf der Jahreshauptversammlung  nun einstimmig von den anwesenden Mitgliedern gewählt. Somit ist der Vorstand des Tierschutzvereins Kamp-Lintfort nun wieder komplett und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

 


Sie möchten unsere Arbeit durch eine Spende unterstützen?

Gerne 🙂
Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V.
Sparkasse Duisburg
IBAN: DE04 3505 0000 0760 1244 79
BIC: DUISDE33XXX

Hinweis für Geldspenden: Spenden sind steuerlich absetzbar. Vermerken Sie Ihren Wunsch nach einer Spendenquittung bitte auf der Überweisung einschließlich Name und Anschrift in der Rubrik Verwendungszweck.
Haben Sie das vergessen oder sollten Sie noch keine Spendenquittung erhalten haben, wenden Sie sich bitte an unseren Vorstand:
Telefon: 02841  394113
E-Mail: tsv-kamp-lintfort@t-online.de

Sie möchten Mitglied werden?

Mitgliedsantrag

Satzung

 


UNSER Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. ist 
e. V.
und im

 


Bitte beachten Sie:

Unser Tierschutzverein Kamp-Lintfort und Umgebung e. V. unterhält kein Tierheim und ist nicht zu verwechseln mit dem Tierheim „Tierherberge Kamp-Lintfort“ (Bund Deutscher Tierfreunde e. V.)



Free Counter


Besucher seit dem 30.10.2017